TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

Presseberichte

DerWesten 


Sie wollen Mittelstand und (CDU)- Politik enger verzahnen. Von links: Torsten Schneider, Fabian Schmidt, Janina Uhlig, Benjamin Friedrich (MIT-Kreis), Torsten Kahl, Martin Kahler (MIT-Kreis), Domenic Troilo, Marco Voge (MIT-Kreis), Mark Hantelmann.Foto: privat

Neuenrade. Wie kann der Mittelstand enger an das politische Leben herangeführt werden? Mit dieser Frage haben sich drei junge CDU’ler beschäftigt und gemeinsam die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (Mit) in Neuenrade gegründet, das vermeldet die Union in einer Pressemitteilung.

Weiterlesen ...

Die Trödelkasse der FU ist, trotz bereits vieler erfolgter Spendenübergaben in diesem Jahr, immer noch gut gefüllt.

So wurde auch der Förderverein der Burgschule Neuenrade am Mittwoch, d. 26. Juni 2013 in den Räumen der OGS-Betreuung besucht.  Die 1. Vorsitzende der FU, Waltraud Schulte, übergab eine Spende von 300 Euro. Angesichts der gut ausgestatteten Regale, war die Spende eine gut investierte Finanzspritze für den Förderverein der Burgschule, der mit Jana Rickert und Christine Vizkelety zeitgleich neue Bälle, Motorikspiele, Trommeln etc. an den Rektor Arwed Riemenschneider übergab. 
Dass diese farbigen "Spielgesellen" offensichtlich gleich von Kinderhänden beschlagnahmt wurden, war schon vorauszusehen. Mit den fröhlichen Sommerfarben des Raumes und den lachenden Gesichtern fand Peter von der Beck vom Süderländer Volksfreund  wohl eins der schönsten Fotomotive in dieser wettermäßig grauen Woche. 


Zum monatlichen Treffen der Neuenrader CDU Frauen Union kamen am Mittwochabend, d. 19. Juni 2013, wieder besondere Gäste in die Geschäftsstelle an der ersten Straße. So konnte die 1. Vorsitzende, Waltraud Schulte, Monika Ante (Sozialdienst kath. Frauen) und Cornelia Arndt (Schwangerenberatungsstelle der Caritas) aus Altena begrüßen, die einen sehr interessanten Tätigkeitsbericht ihrer Arbeit zu Gehör brachten. Nicht weniger interessant für die CDU Frauen konnten Heike Lerch von der "Frühförderstelle" Neuenrade, Brigitte Dirks (CeBeeF) und Conny Hellmich (CVJM) einen beeindruckenden Einblick in ihre Arbeit geben.

Weiterlesen ...

"Eine Zugfahrt die ist lustig" -  hieß es auch wieder am Dienstag, den 18. Juni 2013, als 19 Mütter und ihre 26 "Krabbelkinder" sich vom Neuenrader Bahnhof auf dem Schienenweg nach Binolen begaben.

Die CDU Frauen ließen es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, diesen schönen Ausflug für die Neuenrader Krabbelgruppen zu organisieren, um dort ein paar schöne Stunden zu verbringen.

Mit im Gepäck u.a. auch nette Spielüberraschungen für jedes Kind und die kleinen Gesichter strahlten an diesen warmen Sommertag mit der Sonne um die Wette.

Klaus Peter Sasse zeigte Emotionen. - Fotos: JentzschSüderländer Volksfreund  Markus Jentzsch

NEUENRADE - So emotional hat man den Bürgermeister selten erlebt, wenn es sich um einen sachlichen Anlass handelt. Vor eineinhalb Jahren habe er morgens Angst gehabt, in die Tageszeitung zu schauen und von der nächsten Schließung eines Einzelhandelsgeschäfts in Neuenrade zu lesen. Jetzt sei die Aufbruchstimmung in der Hönnestadt greifbar, was beim Stadtoberhaupt sichtlich Spuren hinterlässt – positive.

Über ihre Eindrücke bezüglich der wirtschaftlichen Entwicklung und vieles mehr sprachen am Donnerstagabend während einer allgemeinen Informationsveranstaltung der CDU Klaus Peter Sasse und Antonius Wiesemann, in seiner Funktion als Vorsitzender des Bau- und Planungsausschusses.

Aufhänger der Veranstaltung war eine Situation, die Wiesemann kürzlich erlebte. Er sei auf das historische Karussell angesprochen worden. Die Frau hätte davon bisher nichts gehört – trotz mehrfacher Berichterstattung in der Presse. Als Schlüsselerlebnis bezeichnete Wiesemann das Erlebte und entschied, nochmals über die geplanten Projekte in einem öffentlichen Rahmen zu informieren.

Der Ausschussvorsitzende stellte unter anderem das Bauvorhaben am Stadtgarten vor, wo auch das durch einen privaten Sponsor finanzierte, historische Karussell platziert werden soll. Die dort befindlichen Linden, die sich ohnehin im letzten Abschnitt ihres Lebens befänden, werden zum Teil gefällt. „Was zu erhalten ist, soll erhalten bleiben“, fügte er hinzu. Mehr Parkplätze im Bereich der dort ansässigen DRK-Begegnungsstätte, das Karussell, sprich: das komplette Erscheinungsbild in diesem Bereich soll freundlicher werden, einen Treffpunkt für Jung und Alt bilden. Eine punktuelle Begrünung entlang der Hauptstraße, eine neue Beleuchtung und Ampelanlagen, eine Steigerung der Sicherheit und des Wohlbefindens der Fußgänger stünden auf der Agenda.

Weiterlesen ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok