TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

Presseberichte

Christdemokraten wollen Gestaltung des Kreisverkehrs im Rat thematisieren

Setzen sich für eine „attraktive Verkehrsinsel" ein, von links: Tony Wiesemann (Vorsitzender Bauausschuss), Torsten Schneider (CDU-Vorsitzender),Judith Kräuter (Vorschlag für das Mühlrad),Dietrich Maurer (Vorschlag für den Namen „Hönne-Insel") und Jörg Hellweg (Vorsitzender Stadtentwicklungsausschuss).

Von Matthias Clever - SV
NEUENRADE • Historischer Hingucker: Im Herbst soll mit den Bauarbeiten des langdiskutierten Kreisverkehrs an der Kreuzung am Feuerwehrhaus begonnen werden. „Wir wollen eine schöne Gestaltung, die passt", sagte Alexander Klinke im Gespräch mit der Redaktion. Daher hatte der Fraktionsvorsitzende der CDU zu einem Ideenwettbewerb aufgerufen um die Bürger bei den Planungen „mitzunehmen".
Mehr als 20 Vorschläge reichten die Neuenrader für die Gestaltung und die Namensgebung für die Verkehrsinsel ein. Daraus formulierte Klinke nun einen Antrag, den er in der Ratssitzung am Donnerstag zur Abstimmung stellen will.

Weiterlesen ...

Mit einem Reisebus machten sich am vergangenen Freitag 30 Erwachsene und 5 Kinder auf den Weg in die Landesgartenschau nach Hemer. Die CDU – Neuenrade hatte zu dieser Fahrt eingeladen. Weiter 8 Personen mussten aufgrund der extremen Hitze ihre Teilnahme leider absagen. Die Reisegruppe erlebte einen informativen Abend und war von der Blütenpracht beeindruckt. Viele Informationen erhielten sie während einer Führung durch das blühende Areal.

Alle Ampeln in Berlin sprangen auf „Rot", wenn sich der Neuenrader Bus näherte. Wohl kein politischer Stopp, denn ansonsten war bei der 34. Fahrt der CDU-Neuenrade, wie bei den vorhergehenden Reisen, wieder alles im grünen Bereich: Die Stimmung war bestens, die Betreuung während der Busfahrten unübertrefflich, Unterkunft und Verpflegung im Hotel optimal, und Petrus gab mit herrlichstem Wetter seinen Segen.

Gut gelaunt machte die Reisegruppe, verstärkt durch ein paar Balver, zuerst Station in Peine. Hier erklärten freundliche Stadtführerinnen die Schönheiten ihrer Heimat. Im Hotel Rheinsberg am See, in Berlin-Reinickendorf, das Domizil für 6 Tage, schlemmten die Neuenrader am Abend am Berliner Buffet und freuten sich auf die vor ihnen liegenden ereignisreichen Tage.

Weiterlesen ...

CDU gründet „Arbeitskreis Innenstadt".

Bürger sollen ihre Vorschläge einbringen

NEUENRADE • Das Erscheinungsbild der Neuenrader Innenstadt voran bringen wollen die heimischen Christdemokraten und rufen aus diesem Grund einen „Arbeitskreis Innenstadt" ins Leben, der aus Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft Stadtentwicklung sowie Bauen und Planen besteht. Aber auch interessierte Bürger sind dazu aufgerufen, ihre Ideen mit einzubringen. Der Zeitpunkt, jetzt verstärkt über die Entwicklung der Innenstadt nachzudenken, sei gekommen, da vermutlich im Herbst das Planfeststellungsverfahren für die Umgehungsstraße eingeleitet werde, so Alexander Klinke.

Denn: „.Vieles ist erst möglich, wenn der Verkehr, insbesondere der LKW-Verkehr, in der Innenstadt massiv reduziert wird." Zwar habe sich in den vergangenen Jahren links und rechts der B 229 eine Menge entwickelt, „aber die Straße durchschneidet die Innenstadt noch immer wie eine Grenze". Das soll sich jetzt bald än dern. Die Neuenrader Christdemokraten freuen sich über Vorschläge aus den Reihen der Bürger.

„In den Sommerferien werden viele Familien in den Urlaub fahren und un terschiedliche Ziele im In- und Ausland besuchen. Wer dort schöne Anregungen sieht, sollte diese fotografieren", appelliert Klinke an die Urlauber. Dabei ist es egal, ob Details oder komplette Gesamtansichten eines Straßenzugs abgelichtet werden. Vorschläge können entweder per Post an Antonius Wiesemann, Wemensiepen 20, 58809 Neuenrade, oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! geschickt werden. • sr

Kreiselgestaltung soll Bezugspunkte zur Hönnestadt finden. „Hönnekreisel/Taler" oder „Mühlenkreis/Kreisel" sind Namensvorschläge


Süderländer Volksfreund  NEUENRADE * Zu einer Bürgerversammlung, bezüglich des geplanten Kreisverkehrs am Feuerwehrhaus Neuenrade, lud die CDU am Donnerstagabend in die Gaststätte Unterm Glocken ein. „Der Kreisverkehr soll in Zukunft diesen Gefahrenpunkt reduzieren", erklärte der Vorsitzende des Bauausschusses Antonius Wiesemann eingangs der Versammlung. Der Baubeginn sei für den Herbst geplant. Man rechnet mit einer Bauphase von vier bis sechs Monaten, wobei man nicht ausschließen kann, dass der Bau noch mehr Zeit benötigt.

 

Weiterlesen ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok