TOP

 

CDU Neuenrade - Mit vollem Einsatz...

CDU Neuenrade

Presseberichte

Beisitzer Hans-Reinhard Golka bedankte sich im Namen der CDU-Senioren Union bei MdB Christel Voßbeck-Kayser mit einer Flasche Wein.

Christel Voßbeck-Kayser bei den CDU-Senioren

„Ich will mit wirken und Ergebnisse hier vor Ort erzielen.“ – Die heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Christel Voßbeck-Kayser besuchte am Montagnachmittag die CDU Senioren Union. Im Hotel Kaisergarten berichtete die 53-Jährige über ihre Arbeit als Mitglied des Deutschen Bundestages (MdB) in Berlin.
Seit eineinhalb Jahren ist Voßbeck-Kayser bereits im Amt. Als Abgeordnete setzt sie sich vor allem in den Bereichen Wirtschaft, Gesundheit, Arbeit und Soziales ein. In ihrem Vortrag mit an schließender Diskussion stellte sie ihre Arbeit vor und sprach über verabschiedete Gesetze. Auch aktuelle Themen wie die Flüchtlingssituation, Waffenlieferungen in Krisengebiete oder das Rentenpaket beschäftigte an dem Nachmittag die Runde.
Beschwerden über Fluglärm wegen nächtlicher Bundeswehr-Übungseinsätze gehören ebenso zu den eingereichten Petitionen wie ein Antrag, der das Tragen von Jogginghosen in der Öffentlichkeit verbieten solle. Auch solche Absurditäten gehörten zu der Arbeit im Petitionsausschuss dazu, so Voßbeck-Kayser. 130 Gesetze hätte die Regierung seit der letzten Wahlperiode verabschiedet. Vor allem aber ginge es der Abgeordneten um das Einhalten der Wahlversprechen. Dazu gehöre neben der Mütterrente im Rahmen des Rentenpakets auch die Rente mit 63. Oder, wie Voßbeck-Kayser es ausdrückt, „die Rente nach 45 Beitragsjahren“. Sie sprach sich zudem dafür aus, dass Hartz-IV-Empfänger nicht genauso viel Geld bekommen sollten wie Menschen, die ein Leben lang gearbeitet haben, aber in Frührente gehen müssen – etwa weil das Unternehmen insolvent ist. „Arbeit muss sich lohnen“, sagte Voßbeck-Kayser. Auch, weshalb sie sich bei der Abstimmung im Februar dafür ausgesprochen habe, Griechenlands Regierung vier weitere Monate Zeit zu geben, „sich zu finden“, erläuterte die Bundestagesabgeordnete.
Sollten bis dahin keine tragfähigen Reformvorschläge vorliegen, die zu Einsparungen führen, würde sie sich bei der nächsten Abstimmung gegen das Hilfspaket aussprechen.
Zum Schluss beantwortete Voßbeck-Kayser noch einige Fragen, etwa zum Kindergeld oder den Ausbau der B 229.




Quelle: Süderländer Volksfreund 15.04.2015
Von Nathalie Kirsch
Foto: Kirsch

Sprachrohr der CDU Neuenrade und Gründungsvorstand der Tennisabteilung

Wenn Axel Struwe am Sonntag seinen 70sten Geburtstag am 12.04.2015 feiert, blickt er auf eine aktive Vergangenheit zurück. Das Rentenalter hat er erreicht, doch ist das für ihn noch lange kein Grund, sich auf die faule Haut zu legen.

Neben einem erfüllten Berufs- und Familienleben gab es stets zwei Dinge, die Axel Struwe jeher begleitet haben und denen er heute wie früher große Leidenschaft widmet: Politik und Sport.

So war es Axel Struwe, der zusammen mit anderen, die Tennisabteilung des TuS Neuenrade gründete, unzählige Jahre als stellvertretender Abteilungsleiter fungierte, die vereinseigene Infobroschüre Matchball mit verfasste und lange Mitglied des Vorstands war. Und noch als 70-Jähriger fordert er gerne seine Vereinskollegen zum Match auf.

Auch in Sachen Politik ist von Ruhestand noch lange nichts zu spüren. Seit 2013 ist Axel Struwe Vorsitzender der CDU Senioren Union Neuenrade – eine äußerst starke und agile Vereinigung. Axel Struwe versteht es, in Zusammenarbeit mit seinen Vorstandsmitgliedern, mit interessanten Fachvorträgen und unterhaltsamen Ausflügen ein abwechslungsreiches Jahresprogramm zu gestalten, das jede Menge Zuspruch findet.

Axel Struwes politischer Werdegang ist vorbildlich: 1974 trat er in die CDU ein, war lange stellvertretender Vorsitzender der JU, vertrat die Interessen der Bürger von 79 bis 89 im Rat der Stadt Neuenrade und ist bis heute als sachkundiger Bürger in diversen Ausschüssen aktiv. Doch eine weitere Position darf im Zusammenhang mit Axel Struwe nicht unerwähnt bleiben: Der Jubilar war das Sprachrohr der CDU Neuenrade. Als Pressesprecher hat er über Jahre die Ortsunion nach außen präsentiert – unzählige Artikel mit Kompetenz und notwendigem Hintergrundwissen verfasst.

Auch wenn es Axel Struwe, der ebenfalls als Schöffe am Landgericht Hagen tätig ist, im Vergleich zu früher heute etwas ruhiger angehen lässt, so gebührt dem Wahlküntroper größter Respekt für seinen kontinuierlichen ehrenamtlichen Einsatz für Neuenrade.

Die CDU Neuenrade schließt sich den zahlreichen Gratulanten an und wünscht Axel Struwe zu seinem 70sten Geburtstag alles erdenklich Gute.

Der Vorstand der Jungen Union präsentiert sich mit dem wiedergewählten Vorsitzenden Julius Klinke (5. von links) und dem Gast, dem Vorsitzenden der CDU Neuenrade, Torsten Schneider (hinten links).
Was die Mitgliederzahlen anbelange, sagte Klinke, dass die Abwanderung aus beruflichen Gründen ein Problem darstelle. Gleichwohl sei eine effektive Arbeit in der Nachwuchsabteilung möglich, obwohl sich die Mitglieder über ganz Deutschland verteilen würden. 2014 war für die Union ein bewegendes Jahr - inklusive eines gewonnenen Kommunalwahlkampfes, warf der Vorsitzende den Blick zurück.
Torsten Schneider, Vorsitzender der Neuenrader CDU, nahm als Gast an der Versammlung teil und regte an, einen regelmäßigen Stammtisch einzuführen. Außerdem informierte er die Junge Union darüber, dass die CDU ihren Geschäftsstellenstandort nach 40 Jahren wechseln werde. In Kürze wird der Umzug in hellere, modernere und zentraler am Platz der Generationen gelegene Räumlichkeiten bewerkstelligt. Zudem bot er an, Fragen zur Arbeit im Rat der Stadt zu beantworten. Diesbezüglich hielten sich die JU-Mitglieder aber bedeckt. Im Rahmen eines Stammtisches, den sich Klinke gut vorstellen könne, wären dann auch Gastbesuche und Diskussionsrunden möglich. - maj

 


Quelle: http://www.come-on.de/lokales/neuenrade/junge-union-julius-klinke-wieder-vorsitzender-4870946.html

von Markus Jentsch

Einladung zur Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen am Donnerstag, 16. April 2015 um 19:00 Uhr im Hotel-Restaurant „Kaisergarten"

 

Tagesordnung für die Mitgliederversammlung:

 

1. Begrüßung und Totenehrung
2. Feststellung der Tagesordnung und der stimmberechtigten Mitglieder
3. Wahl einer Protokollführerin / eines Protokollführers
4. Berichte
a. des Vorsitzenden
b. der Vorsitzenden der FU
c. der Vorsitzenden der SU
d. des Vorsitzenden der JU
e. des Schatzmeisters
f. der Kassenprüfer
5. Aussprache zu den Berichten
6. Entlastung des Vorstandes
7. Anträge (müssen dem Vorsitzenden bis zum 02.04.15 schriftlich vorliegen)
8. Grußworte / Ehrungen
9. Wahl der Wahlprüfungskommission und der Stimmzähler
10. Wahl einer Versammlungsleiterin / eines Versammlungsleiters
11. Vorstandswahlen
a. der Vorsitzenden / des Vorsitzenden
b. der beiden Stellvertreterinnen / Stellvertreter
Eine / einer davon ist aus den Ortsteilen zu wählen
c. der Geschäftsführerin / des Geschäftsführers
d. einer Stellvertreterin / eines Stellvertreters zu c.
e. der Schatzmeisterin / des Schatzmeisters
f. einer Stellvertreterin / eines Stellvertreters zu e.
g. der 6 Beisitzerinnen / Beisitzer
Eine / einer davon ist aus den Ortsteilen zu wählen
h. der Kassenprüfer
12. Verschiedenes

 

Diese Einladung erfolgt form- und fristgerecht. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Ich freue mich sehr, Sie auf unserer Mitgliederversammlung begrüßen zu dürfen.

 

Mit freundlichem Gruß

Torsten Schneider
-Vorsitzender-

Wahlneuenrader wird 70

Jürgen Hederich ist der CDU Neuenrade vor über 30 Jahren beigetreten. Hier engagierte er sich zunächst als sachkundiger Bürger in verschiedenen Ausschüssen. Die Neuenrader zählen seit vier Legislaturperioden auf Jürgen Hederich. 1999 zog er in den Rat der Stadt ein. Derzeit unterstützt er die Arbeit der CDU im Rechnungsprüfungs- und im Kulturausschuss sowie im Verwaltungsrat der Stadtwerke und als Vertreter der Stadt in der Verbandsversammlung der VHS.

Neben seinem politischen Engagement bei der CDU Neuenrade ist Jürgen Hederich ehrenamtlich in vielen Vereinen aktiv. So ist er Gründungsmitglied und seit 2001 Schriftführer im Verein für Geschichte und Heimatkunde Neuenrade, auch den Neuenrader Bürgerbus rief er mit ins Leben und fungiert dort seit 1995

als Geschäftsführer, zudem ist er Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Bürgerbusse im Märkischen Kreis.

Jürgen Hederich engagiert sich als Kassenwart im Arbeitskreis Dritte Welt Neuenrade e.V., als Mitinitiator des „Netzwerk für Neuenrader Bürgerinnen und Bürger" ist er Ansprechpartner für Hilfesuchende. In der Neuenrader Burgschule setzt er sich als Lesepate und Schriftführer im Förderverein ein. Als Mitglied der Altstadtgemeinschaft, des Forum Neuenrade und des offenen Arbeitskreises „Grüner Daumen" trägt er aktiv zur Verschönerung seiner Wahlheimat Neuenrade bei, wo er darüber hinaus ehrenamtliche Stadtführungen anbietet.

Der gebürtige Wuppertaler lebt seit 1981 in der Neuenrader Altstadt und hat dort mit seiner Frau ein uraltes Haus liebevoll renoviert. Mit ihr ist der zweifache Vater seit 1969 verheiratet und heute stolzer Opa von drei Enkelkindern, mit denen er gerne seine Freizeit verbringt.

 

Jürgen Hederich feiert heute seinen 70sten Geburtstag.

Die CDU Neuenrade freut sich über seinen unermüdlichen Einsatz und gratuliert ihm herzlich zu diesem runden Geburtstag.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok